Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Das Wasserstraßenkreuz Magdeburg

Schwerpunkt des Projektes Deutsche Einheit Nr. 17

Leistungsfähige Wasserstraßen sind eine Voraussetzung für den wettbewerbsfähigen Verkehr moderner Binnenschiffe.
Mit dem Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 17 bezeichneten Ausbau der Wasserstraßenverbindung Hannover - Magdeburg - Berlin wurde eine höchst wirtschaftliche, zudem umweltschonende und sichere Alternative für den Transport von Massen- und Gefahrengütern, Schwerlasten und Containern auf Straßen und Autobahnen geschaffen.

Das Wasserstraßenkreuz Magdeburg besteht aus:

• der Schleuse Rothensee,
• der Kanalbrücke über die Elbe,
• der Schleuse Hohenwarthe,
• der Straßenbrücke Hohenwarthe,
• der Glindenberger Straßenbrücke und
• den verbindenden Kanalstrecken

Übersichtsplan Wasserstraßenkreuz Magdeburg Übersichtsplan Wasserstraßenkreuz Magdeburg Quelle: WNA Magdeburg

Schwerpunkt des Projektes Deutsche Einheit Nr. 17 ist das Wasserstraßenkreuz Magdeburg .
Mit der Verkehrsfreigabe am 10. Oktober 2003 erhielt die Binnenschifffahrt eine direkte, vom Wasserstand der Elbe unabhängige Verbindung zwischen dem Mittellandkanal und dem Elbe-Havel-Kanal.

Blick über das Wasserstraßenkreuz Magdeburg Blick über das Wasserstraßenkreuz Magdeburg Blick über das Wasserstraßenkreuz Magdeburg Quelle: euroluftbild.de/Robert Grahn